Liebe zur Folklore

Geschrieben von hedo holland am .

Liebe zur Folklore

Mit  unglaublich viel an Liebe zur Folklore, im Wunsch, sie zu fördern und ohne Entgelt arbeiten an die 30 Mitarbeiter bis zu 40 Jahre am Folkmagazin für Euch. Anders wäre das auch nicht möglich, denn die Einnahmen reichen gerade für Druckerei und Porto incl. Mehrwertsteuer dafür. Unter den Mitarbeitern sind mehrere, die für spezielle Fachfragen der Folklore zu den besten Spezialisten gehören, die wir in Deutschland haben – besonders zu deutscher Folklore und zu europäischer Folklore. Ihnen gebühren Dank und Aufmerksamkeit. 

Wenn wir Post erhalten, dann ist das meist wegen Abozahlungen und Adressenänderungen ohne irgend ein Wort zu den oft brennend interessanten oder kritischen Äußerungen, die dazu heraus fordern mögen, alte Praktiken und Denkweisen neu zu justieren, um so die Folklore an ihren regionalen Standorten auf den neusten Stand zu bringen und so neue Erkenntnisse und auch die Jugend mit einzubeziehen. Das führt bei mehreren Lesern, besonders aus der Volkstanzszene, sogar zu Ignoranz, weil sie sich getroffen fühlen, vielleicht auch, weil sie Folklore mehr als Tradition, Nostalgie oder Romantik pflegen und dabei das Zukunftsdenken vernachlässigen oder sogar als unangenehm empfinden. 

Es hat noch keine Folkzeitschrift in Deutschland gegeben, 40 Jahre existiert hat. An die 30 Jahre waren bisher bei den Mitarbeitern Hedo Holland als Herausgeber und Schreiber, Gerhard Corinth als Drucker, Herwig Milde für Termine und Günther Schättiger für Noten dabei, andere teils auch  schon an die 20 Jahre. Allen Mitarbeitern sei besonderer Dank gesagt, verbunden mit dem Wunsch, dass auch Leser, Bands, Künstler mehr als bisher zu den Texten beitragen mögen. Das FM ist dafür offen und reich, durch seine Vielfältigkeit. Folklore ist wohl die weit verbreitetste Kultursparte der Welt neben Sprachen, Kochen, Architektur, Landwirtschaft und Gartenkultur. 

Das Folkmagazin hat von Anfang an eine Brücke gespannt zwischen traditioneller Folklore und neuer Folklore mit Liedermachern und neuen Techniken. Das hat sich über die Jahre bewährt. Die Treue der Abonnenten und Spender ist ungewöhnlich in unserer stark materialistischen Gesellschaft. Auch dafür besonderen Dank.

Im Namen der FOLKMAGAZIN-Redaktion