Allein zu Tanzfesten unterwegs

Geschrieben von hedo holland am .

Allein zu Tanzfesten unterwegs

Wenn ich zu Folk- und Stadtfesten fahren, sehe ich, dass viele allein anreisen, oft von Weither. Und wenn ich in der Szene herum frage, höre ich, dass viele nicht fahren und zu Hause bleiben, weil sie keinen Tanzpartner haben. Und bei den Tanzfesten sehe ich, dass bei vielen Festen Männermangel herrscht, oft extrem. In Schweden bei den Dalarnafesten vor und nachdem 1. Mittwoch im Juli warten selbst viele gute Tänzerinnen auf einen Tanzpartner bei den schwierigeren Tänzen Polska, Hambo, Slängpolska. Die anderen Tänze des Gammeldans wie Schottisch, Walzer, Snoa sind dagegen viel leichter und kann fast jeder aus der Szene gut oder besser tanzen. Manche haben auf dem Tanzplatz die Courage, einfach gute Tänzer oder Tänzerinnen anzusprechen. Viele aber mögen auch nicht gern allein die weiten Strecken fahren. Diese Situation hat sich nun über Jahre eingefahren. Doch das ist für Folkies und Tanzfans eigentlich ein Unding. Das kurierbar wäre.

Welche Frauen würden reisen, wenn sie einen Tanzpartner hätten, dem sie diese Tänze beibringen könnten? Und welche Männer würden fahren, wenn sie eine gute Tanzpartnerin hätten? Welche Möglichkeiten gibt es? Aushänge bei Tanzfesten? Gratiskleinanzeigen im Folkmagazin? Du kannst es Dir überlegen.