Wandervogel-Teestube: tusk + wir

Geschrieben von hedo holland am .

Logbuch von Fahrten und Festen

Wir schnacken in der Teestube beim Tschai über Wünsche an unseren Bund. Bei unseren Treffen unterwegs und auf dem Rabenhof im lockeren Gespräch gibt es Themen wie „tusk“, „neue Lieder“, „Fahrten“, „Stellenwert von Kindern in Deutschland“, „Bildung“, „Natur und Kultur“, „neue Formen des Miteinander für uns und unsere Freunde“....

tusk + wir

tusk ist für uns in mehrerer Hinsicht wichtig. Müssen wir erst von tusk schreiben? Jeder wandervogel kennt ihn und hat von ihm gelesen. Er hat unsere formen von Jurte, Kohte und Juja erfunden und unser Lied „Über meiner Heimat Frühling“ gemacht.
Er hat außerdem die entscheiden Bildung, Selbsterziehung und Selbstbestimmung der Menschen eingefordert. Das ist auch unser Anliegen.
Die Anfänge der heutigen Medienmacht hat er schon in der DDR erlebt. Deshalb würde uns wohl die Haltung von „freien Radikalen“ einfordern und wohl einer in Freude verschworenen Gemeinschaft und der freiheitlichen Autonomie unseres Bundes zustimmen.
Dabei würde er bestimmt von jedem von uns einem intensiverern Einsatz für unserer Bund einfordern.
Vielleicht ist einiges davon manchem von uns zu radikal. Besonders denen, die unseren Bund als reinen Spaß ansehen.
Die meisten aber sehen den Bund als ein freiheitliches Milieu, in dem Gedanken gedeihen, die unserem Miteinander und dem unserer Gesellschaft gut tun. Das ist das gute Mindestmaß, das ich auch sehe.
Darüber hinaus ist es von mir her gesehen wichtig, dass jeder von uns einige für den Bund tun und werben sollte, damit der Bund Bestand und Berechtigung hat. Spaßgesellschaft allein genügt nicht.
Wenn es uns außerdem gelingen sollte, über kurz oder lang ein paar gute Jugendgruppen zu gewinnen, die selbständig und nicht engstirnig mit uns und auch zusammen mit anderen Bündischen agieren, dann können wir weiter sehen. Unser Bund ist in der Entwicklung und bietet Chancen. m, h +

jungenschaft + tusk

tusks Bücher sind beim Verlag der Jugendbewegung, bei dipa, im achimsverlag und im Mindener Kreis verlegt worden. Seine Gedanken, Erfahrungen und Geschichten sind teils bis heute vorlesenswert.
Der Mindener Kreis (Offener Zusammenschluss von Jungeschaftlern) gibt im Sinne von tusk eine Schriftenreihe heraus, Weltthemen aus jungenschaftlich-kritischer Sicht behandeln.
Das ist für Bünde wie unseren Bund interessant, da in der Schriftreihe Themen von verschiedenen Autoren unabhängig behandelt werden, so dass jeder Leser seine eigene Meinung gut überprüfen kann.

wandervogel + tusk

Wir haben dazu gelernt. Stilistisch war tusk uns in manchem Vorbild. Aus Protest schied er vom Wandervogel. Einige Zeit war er Wegweiser, brachte uns und viele auf den Weg gegen die Nazis, verlor sich dann aber selbst im Gestrüpp politischer Machtinteressen und Ränkespiele. Mit Freuden nehmen wir Gedanken von ihm zu Grafik, Schreibe und Natur auf und ehren ihn dafür bis heute.

Mongolei

Heft 1: Mongolei in der Jugendbewegung Geschichten zur Mongolei, zur Entstehung der Jurte und der Kohte, Mongolenjurten, Lieder und vieles mehr, z. B. Abbildungen von Originaljurte, Fahrtenberichte in die Mongolei, Aufbau einer mongolischen Jurte, Lieder....Natur

Heft 2: Kiefern im Wind - Zum Naturverhältnis in der Jugendbe- wegung - Artikel u. A. Von Walter Sauer, Roland Eckert, Eckard Holler und vielen anderen, natürlich mit vielen Hinweisen auf altvater tusk. Herrliche Berichte sind dabei. Die Artikel können für viele Gruppen, Fahrten, Widerstand Leistende, Vorwärtsdenkende Anregung und Hilfe sein. Imemr wieder wird deutlic h: Die Natur ist stärker, als der Mensch und fordert Achtung. Das Buch ist tejo (Prof. Dr. Walter Scherf) gewidmet, dessen naturnahe Geschichten und Lieder vielen Bündischen bis heute lieb und wichtig sind. ......

Jugend

Heft 3: Um seine Jugend betrogen sein - - mit Artikeln von Ernst Bloch, Fritz Jungmann, tusk, tejo, Arno Klönne, Diethart Kerbs u.a. Jugendbewegung und Jungenschaften stehen im Muittelpunkt. tejo bringt das Thema auf den Punkt. Die leise Unruhe wird registriert. Jugendbewegung ist wie ein Unruhe aufzeigendes Instrument, wie ein Seismograph. „Wenn bei allem, was ihr tut, nicht das leise Zittern eines stets veränderlichen Zeigers zu spüren ist, dann hat euch das wirkliche leben verlassen.“ Stets unterwegs und feinsinnig das Leben, den Bund gestalten, das ist es, eine Art persönlicher Homokratie abgestimmt auf Freundschaften. Das ist es!

Horizonte

Heft 8: Eine Reise über den Horizont - Fritz Schmidt, tusk, Harry Pross, In der Nazizeit hatten sich viele Bündische um tusk als Alternative dem Kommunismus zugewandt. Aus dem Pro und Kontra zum Westen ergeben sich viele Impulse + Verstrickungen.