bündische liederblätter früher

Geschrieben von hedo holland am .

bündische liederblätter

Als ich ab 1955 die Liederlblätter der Fahrenden Gesellen herausgab, war ich 22 und hatte 2 Horte mit ca. 17 Jungs. In einer Turnhalle machten wir Sport und Volkstanz, hatten ein zum Segelboot umgebautes Rettungsboot auf der Elbe und waren künstlerisch und in Finnland unterwegs. 

Die Liederblätter waren zumeist Textblätter, und auch einige mit Notensätzen, die wir auf Wachsmatrizen mit einem besonderen Stift schrieben. Wir nannten die Blätter „Schwarte“ 

Und brauchten sie besonders für die Neuen und für die, die zu faul oder zu müde waren, sich alle Lieder selbst einzuschreiben.  Wir Älteren hatten jeder unser handgeschriebenes Liederbuch mit Alphabet. Die Lütten aber sollten gleich integriert werden und mitsingen können. Wir hatten etwa 30 Exemplare auf unserer Druckorgel selbst hergestellt, nach den Themen auf verschiedene farbenen Bögen. See = blau, Morgen = orange… An einige andere Horten gaben wir ein Exemplar. Noch heute habe ich ein paar der Mappen. 

Ich weiß nicht, ob sich andere Horte damals auch die Mühe machten, die Werbung so zu unterstützen. Aber in Barmbek in den Trümmern, waren damals viele von uns so arm, dass sie länger sparen mussten, um sich dickes Schreibbuch für das Eintragen der Lieder leisten konnten. 

Die Liederblätter hatten damals noch eine Rubrik mit Volk, Landsknechten, Soldaten, Reitern. Für mich klingt diese Rubrik heute recht zoipfig und grünspanig. Aber es gab darunter auch die Lieder der jungenschaften, die Moorsoldaten, das „Ja am heilgen Katerina“. Und das waren die Lieder, die wir sangen, wenn wir uns 2,3 mal in der Woche nach Feierabend und am Wochenende trafen. 

Später kamen auch  auch Lieder von pitter und helm dazu. Und da waren wir schon auf dem Dampfer, der bei den FG Furore machte, und ich zusammen mit Uli aus Rendsburg und pfeffi aus Schwaben die „briefe“ in höhere Auflagenzahl für alle FG-Horte herausgab, die es heute auch noch gibt. Und die einen Schub brachten, der dazu führte, dass eine Reihe von FG sich schon frühzeitig von der tümelnden Richtung der Altgesellen abwandte und die Grünen mitgrindete oder ihnen später beitrat.