BURGFOLKFEST LUDWIGSTEIN:

Geschrieben von Thomas König am .

55ED1BD3-F638-42E7-A54A-0E05779A8987_1_100_o.jpeg

.Liebe Burg-Folk-Freunde, viele Veranstaltungen und Feste hat es dieses Jahr schon getroffen und jetzt müssen auch wir euch leider mitteilen, dass unser Burg-Folk 2020 aufgrund der aktuellen Lage NICHT stattfinden wird. Wir müssen uns hier einerseits nach den Vorgaben des Landes Hessen und den Entscheidungen der Burg richten, möchten aber auch betonen, dass wir die Maßnahmen zur Sicherheit aller befürworten!

Wir hoffen auf eine Verbesserung bis zum nächsten Jahr und darauf, euch alle gesund und wohlbehalten und mit umso größerer Freude 2021 wiederzusehen!  Durch die ganz offizielle Absage der Burg Ludwigstein haben wir als Verein glücklicherweise keinen finanziellen Schaden erlitten. Die Situation der Burg selbst sieht allerdings weniger rosig aus und es ist tatsächlich zurzeit nicht sicher, ob die Herberge den wirtschaftlichen Schaden überlebt und sich bis nächstes Jahr halten kann. Deshalb möchten wir hiermit zu großzügigen SPENDEN aufrufen! Wir alle wollen, dass unser Ludwigstein erhalten bleibt, sodass wir noch viele Jahre dort tanzen und unser Fest genießen können!

Also – wenn ihr euch beteiligen möchtet, überweist eure Spenden bitte auf unser Vereinskonto:   Volksbank Butzbach: IBAN: DE39 5186 1403 0000 2002 20 / BIC GENIDE51BUT, Kontoinhaber: Burg-Folk e.V. Wir lassen dann alles gesammelt der Burg zukommen (so können sie dort auch die Spenden der Gruppe zuordnen).  In den kommenden Wochen werden wir außerdem, wie angekündigt, die bereits überwiesenen Teilnehmerbeiträge zurückerstatten. Falls ihr diese stattdessen spenden möchtet, gebt uns bitte bis zum 30. September Bescheid!  Danke an dieser Stelle für eure zahlreichen Anmeldungen, eure Unterstützung und euer Interesse! Wir wünschen euch alles Gute für diese verrückte Zeit und schicken euch alles Liebe aus der Ferne! Euer Burg-Folk-Team

(Vor 30 Jahren habe ich die Burg-Folk-Feste auf dem Lu als Geburtstagstanz- und Liederfest von mir im September gegründet. Viele Jahre liefen sie unter dem Namen Wandervogel. hedo)

Ernst Barlach (*1870-†1938) lebte insgesamt 8 Jahre in Schönberg. Von 1872-1876 und 1884-1888 nach dem Tod seines Vaters. Er ging in Schönberg zur Schule und wurde 1886 in St. Laurentius konfirmiert. Nach dem Schullabschluss verließ er als Klassenprimus Schönberg. (Meist lebete er in Güstrow? hedo)

Zum 150. Jubiläum des berühmten Künstlers eröffnet das Ernst Barlach Museum Ratzeburg einen multimedialen Denkraum für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und zeigt, wie relevant sich Barlachs Kunst in unsere Fragestellungen heute einmischt. thorsten