Persönliche Briefe "Stundenbücher" "Persönliche Geigerzähler" "Jugendbewegung"

Geschrieben von hedo holland am .

Horte 030a Kopie.jpg

Persönliche Briefe "Stundenbücher" "Persönliche Geigerzähler" "Jugendbewegung"

Liljas Monatsbriefe sind ein gutes Beispiel für uns. Sie schreibt auf, was sie bewegt, erlebt, durchdenkt, verarbeitet. Und bei ihr hat sich in den vergangenen Jahren viel bewegt. Sie hat sich engagiert, leitet die reformjugend, war in vielen Ländern, führte und führt ein jugendbewegtes Leben und reflektiert.

So kann Jugendbewegung lebenslang wirken. Es ist, wie man salopp sagt "die Weisheit mit Löffeln fressen",sein eigener Chef werden, sich selbstbewusst durchsetzen, anderen etwas an Erfahrung der Fahrten und gelerntem Wissen abgeben. Und vor allem auch durch gute Gedanken Freude zu bereiten. 

Das Aufschreiben der vielen Eindrücke bringt für den Schreiber viel. Durch das Reflektieren und Aufschreiben kann besser aus gelernt werden, wird nicht so leicht vergessen. Du hast lebenslang eine Art von "schriftlichem Geigerzähler", an dem Du Deine eigene Entwicklung, Dein Leben, messen kannst. Es wird Dir vieles deutliche, was Dir sonst verborgen bleiben würde. Und Kleinode würden in den persönlichen Müll wandern. Das wäre eine Erlebnisverschleuderung und Gewinnvernichtung. in Deinem "persönlichen Stundenbuch".

Und dadurch, dass Du das preisgibst und nahestehenden und fremden Menschen mitteilst, machst Du außerdem anderen eine Freude und gewinnst Selbstbewusstsein. Deine Aktivitäten, Dein Erlebnishunger, eine Anliegen für das Du ganz persönlich brennst, Deine Freudensammlung, Dein geistiger Gewinn macht die Runde und regt Freunde zu guten Gesprächen mit Dir an

Eine Hand wäscht die andere. Ein Herz trifft das andere. So ein Monatsbrief ist wie ein Glücksgriff in die Erlebniskiste, wichtig fürs ganze Leben. Es kann eine Art s  sein. Eine persönliche Glockengussform, die Du Dir immer wieder selbst baust. So wirst und wirst Du Dein innerer Baumeister Deiner Persönlichkeit.

Ich kann davon reden, da ich seit fast 70 Jahren meine Stundenbücher führe und manchmal in besonderen Büchlein auch künstlerisch gestalte, umrahme mit eigenen Gedichten, Lieder, Zeichnungen, Fotos. Und wenn Du mich mal besuchst, frage danach. Ich zeige Dir einiges davon. Diese Stunden, Gedanken, Erkenntnisse und Glückgewinne nenne ich das doppelte Leben der Wandervögel. Dafür nehme ich mir Zeit.

Für Dich ist mein echter und herzlicher Rat für Dich, Dir auch ein "laufendes" Stundenbuch zuzulegen und das Eingemachte zu notieren, nieder zu schreiben. Erstmal für Dich. Und wenn Du Sicherheit und Freude hast, uns, Deine Bundesschwestern und Bundesbrüder, daran teilhaben zu lassen und ihnen Freude zu bringen, dann erfährst Du oft ein anregendes Echo, das Dir lieb wird, und das Du nicht missen möchtest.

Wenn dann aus diesen Anregungen besondere thematische Artikel entstehen, kannst Du sie bei unseren "Gesprächstreffen auf den Rabenhof" und "Philosophentreffen" einbringen und hier in unserer Wandervogel-Zeitschrift unter "Teestubengespräche" weltweit damit zum Gespräch einladen.

Und ist unser Bund auch noch so klein. Mit starken Impulsen, mit  weiterführenden Gedanken, mit jugendbewegtem Leben können wir für uns selbst, für Freunde, für andere einiges bewegen und unseren Bund stärken! Gute Fahrt und panta rei! hedo

hedo holland, Bundessprecher des wandervogel.  zum Corona-Weihnachten 2020 und zum neuen Jahr.

       Brennt Dir etwas auf der Seele? Wenn Du etwas zu sagen hast, ruf' an. Manchmal findest Du vielleicht eine gute Stunde für Dich und mich.

Fest-Trinken-BündischeRunde-Gästebuch.gif