Teestubenkultur und ihr Sinn

Geschrieben von hedo holland am .

Grafiken etc. 3.jpegIMG_3007 Kopie.jpeg.     250Atti-HornP1000211.JPG.   Feuertschaibechertroll.gifFeuerkreis2-neg Kopie.jpg.  Teestube 002 Kopie.jpg

In  unserem Lebensbund, in dem auch Erwachsene sich verwirklichen, gibt es neben der FEsttafel, der Vortragsrunde der Feuersänger, des Musikkreises der Elbraben, dses Tanzkreies der Rabentänzer, des Rundgesangs und der Tschaizeremonie auch die Teestubenrunde für Gespräche. In welchem Raum die Teestubengespräche stattfinden, ist gleich. Ob am Kamin, am Feuer in einer Jurte, auf der Veranda oder draußen am Feuer, das ist nicht das Entscheidende. Auch die Zahl der Teilnehmner ist nicht wichtig, sondern kann zwischen zwei und sieben, notfalls auch mehr, variieren. Einenb guten Philosophentee sollte es schon dazu geben, vielleicht mit Früchten, Kandis und Sahne. Und für die Alten mit oder ohne Süßstoff.

Die Gespräche der Teestube drehen sich um das Eingemachte, um das gemeinsame weiterentwickelnde Gespräch, über das, was Wandervögel im allgemeinen gut können und mögen, eben das Singen, das Wandern der Duften Kunden, das Musizieren, das Spielen, das Zeichnen und Gestalten und um das, was weiter zu entwickeln ist. Es gibt auch Themen von Naturkultur, der HZukunft des Bundes, der Werbung, der neuen Lieder und Tänze, der Gesundheit, der Nahrung, der Kleidung, über neue Bücher, Vortärge und vieles mehr.