kulturNEU

Geschrieben von h am .

kulturNEU ist die Sammlung von eingegangenen Anregungen zum Kultur- & Naturthemen, die im Bund gewünscht werden, und zu denen auch Deine Meinung gewünscht wird und von Berichten von Wandervogelfahrten und -Treffen. 

Weihnachtsgeschenk: Nenne uns die Dir liebste Weihnachts-CD von Dir.  (Meine ist die von Thomas Friz. Sie ist bei Ebay und anderen bestellbar.

Raben in der Nacht Mehrere kannten das Lied nicht. Ich schreibe Dir den Text der 1. Strophe des Liedes von Peter Braukmann hier auf.  Unsere Familie lebt hier schon seit 100 Jahr'n, mein Vater ist hier noch mit'm Heuwagen längs gefahr'n. Auf den Wiesen links vom Deich stand immer unser Vieh.Im alten Bauernhof sang Mutter ihre Melodie. R: Und wir haben geglaubt, wir hätten Zeit genug, Zeit wie das Jahr und wie der Wolkenflug. Wir sahen nicht die Raben in der Nacht. Wir sahen nicht die Raben in der Nacht.

Synthese des Widersprüchlichen ist Bund: Wenn wir hier unsere Gedanken aufschreiben, jeder seine. Dann gibt es Widersprüche. Und trotzdem ist es wie eine Einheit. Verbunden, verbindlich im Bund. Das ist faszinierend. Wenn der Urgrund, die Ausgangsposition miteinander übereinstimmen, dann reimt es sich plötzlich. Mitmenschlichkeit, Wunsch nach Frieden, Freude und Glück verbindet uns. Und dazu die Kreativität mit der Naturkultur, dem Reisen, Singen, Tanzen in allen Völkern unserer Erde. Das ist Wandervogel. 

Waldweihnacht zu Zweit am Niklausabend.  Bericht Sa.5.12.20   Wir kamen in den Wald, und die meisten Tannen waren weg, gefällt. Da suchten wir und eine andere. franky beleuchtete den Baum mit seinen Scheinwerfern, und wir steckten die Lichter an. Wir spielten, Franky mit der Geige, ich mit der Klampfe und sangen Waldweihnachtslieder. Oh Tannenbaum Du trägst ein grünen Zweig, Leise rieselt der Schnee,  das war der Schnee von Gestern, denn gestern hatte es hier geschneit, Ich ging im Wald spazieren, Läuten die Norwichglocken und das Niklausabendlied, Ich erzählte von Euch, die Ihr alle gern dabei gewiesen wäret. Von der Kraft, welche Freude solche Treffen bringen, für mich mein Leben lang. Vielleicht war es meine 70.te Waldweihnacht. Und auch franky erzählte von der ganz anderen Stille, die es in diesem Jahr gibt. Die Sterne schienen. Wir sahen ein Reh. Ich sprach das Gedicht Von drauß' vom Walde, da komm' ich her. Und dann spielten wir den traditionellen Baumtanz: Wenn wir durch die Wiesen schreiten tanzen wir den Traum, tanzen Spiralen, tanzen im Kreise, tanzen um den schönen Baum. Als wir die Kerzen zum Wagen trugen und heimfahren wollten, war der Wagen festgefahren. Ein Vorbeifahrender zog uns gleich raus. Das Fest wurde für uns mi vielen kleinen Überraschungen zu einem schönen Erlebnis.  

Börnel, das tolle neue bündische LIederbuch aus Sachsen. 5.12.20 & neuer Greif.

So alle fünf bis zehn Jahre gibt es bei den Bünden eine Art von Liederrevolution. So scheint es mir mit diesem großartigen Buch zu sein, das wunderbare neue und alte bündische Lieder und auch Volkslieder und Lieder anderer Völker bringt. Börnel vom Bon Born und bedeutet so viel wie Quelle. 511 Seiten. Eine wunderbare Quelle. Uwe wies mich darauf hin. Eine erte Rezension dazu steht unter "Rezensionen". Zu beziehen beim BdP Landesverband Sachsen. Gönn' Dir das Buch zu Nikolaus. Für mich habe ich ein paar wunderschöne Lieder gefunden, auch alte, die ich noch nicht kannte. Kannst Du aus dem Börnel 3,4 Vorschläge machen, die auch in unseren neun Greifen aufgenommen werden sollten? Geht das bis Ende des Jahres? Der neue Greif ist so gut wie fertig. Oder sollten es noch mehr Lieder sein? hedo

Aufbauende Hoffnung "Das Aufbauende und Zukunftsweisende - am besten mit Freude - ist der rote Faden fürs Leben von mir und von vielen. Dazu etwas Klärung und Kritik, möglichst auch aufbauend. Dann spüre ich die Bremsklötze nicht so sehr und werde manche Fesseln los." Liebe Grüße! hedo 

Über die Grenzen hinaus.  Eine Freude ist es, dass wir jetzt schon Wandervögel in fünf Ländern sind: Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Niederlande.Das klingt schon ein wenig international.

Gundermann und das Ende des Kohleabbaus Heute am 27.11. bekam ich einen Brief von Profolk, in dem das Online-24. Liederfest der "Hoyschrecke" in Hoyerswerda angekündigt wurde. Natürlich mit Gundermann-Liedern, der als Baggerführer dort sang. Da holte ich mir einige Lieder aus Facebook von Gundermann, und monija und ich hatten einen wunderbares Gundermann-Konzert hier. Meike, unsere Freundin, die hier schon so wunderbar Gundermann gesungen hat, kam uns sofort ins Gedächtnis. Wir wünschen ihr gute Besserung

Corona. Zu ganz naheliegenden Kritiken ist eine grundliegende Kritik von einem von uns selbst recherchiert und ausgearbeitet gekommen. Sie ist sehr spannend, nicht verschwörerisch, aber sehr auf die Fehler und Versäumnisse der Regierung hinweisend. Sie erscheint in Kürze unter der Rubrik "Artikel"

Tanzkreisjubiläen & Whatsapp Der Tanzkreis Boizenburg unter Jürgens Leirtung 10 Jahre und die Rabentänzer Lüttenmark 20 Jahre hätten 2020 ihr Jubelfeste groß gefeiert. Das wird nun auf 2021 verschoben. Die Rabentänzer hat hedo all die Jahre geleitet. Mittlerweile tanzt hedo nur noch wenig mit. martina, uwe t, jürgen und daggi leiten Tänze an, und monija sorgt sagenhaft für eine gute Atmosphäre. Jetzt im Lockdown sind beide Tanzkreise enger zusammen gerückt. Die Rabentänzer haben eine Whatsapp gebildet und kommunizieren oft miteinander.

Globalisierung (Weiteres bald unter ARTIKEL) Sieh Dir den Artikel an. Er zeigt die Benachteiligung der Einzelnen weiterhin sowie die Mängel und einige Zukunftswege.

Lüttenmark & Rabenhof mit Radweg B 195 Grüne Grenze und Elfenwiese (Weiteres bald unter Artikel) Der Radweg zwischen den Biosphärenreservaten Elbetal und Schaalsee wurde von monija und hedo beantragt und wird nun gebaut. Für Fahrradtouren in der Umgebung des Rabenhofes entlang der Eiszeitkante ist er sehr gut zu nutzbar. Lüttenmark liegt seit Jahrhunderten nahe der Grenze u Schleswig-Holstein. Seit über 800 Jahren war es ein germanischer Flecken in slawischen Landen und hat dadurch eine reiche Geschichte. Es lag auch an der Grenze zwischen DDR und BRD und dem Grenzstreifen, der heute Grüne Grenze genannt wird. Dort liegt auch unsere Elfenwiese, in wunderbarer lindenumrahmter Ort, versteckt im Wald beim verschwundenen Dorf Slawisch Liebs. Für Radfahrer dort zu rasten kann ein wunderbares Erlebnis werden. Oft haben wir dort gesungen und gefeiert.

Nie wieder Krieg? Ein Weihnachtsgedicht: Winter ging flöten, Schee gibt's nicht mehr. Der Weihnachtsmann kommt auf 'ner Drohne daher. Gut von Amazon verpackt, bringt er Geschenke im Plastiksack.

Geschenke für Kinder und fürs Militär, Geschütze und Panzer der Bundeswehr. Man spielt wieder Schlacht mit Bomben und Sieg. Kein Wunder, bald gibt es wieder Krieg.

Der ändert sein Ausseh'n. Nie wieder gibt's nie. Die künftigen Kriege sind Pandemie.