Wie es zu unserem Wandervogelbund kam, was aus ihm wurde, und was angepeilt wird

Geschrieben von hedo holland am .

GESCHICHTE

Es ist eine Geschichte, aus der heraus der Wandervogel neu erfunden wurde. Wie ich persönlich dazu kam, ist chronologisch schon beschrieben worden. Hier geht es um die gedankliche Entwicklung.

 BUNDESERFAHRUNGEN

Bei den bewahrenden Fahrenden Gesellen wurde es mir zu eng. Freiheit, Kreativität, Zukunftsdenken, Weltweitheit fehlten mir. Und Männer allein waren mir zu wenig.

Bei der Freischar dann war die Freiheit da. Und doc (Fritz Krapp) brachte die Freischar zum Gegenwartsbezug und einem Hauch von Zukunft. Nach docs Tod fehlte mir diese Impulse und die Kreativität.

Der Wandervogel-Älterenbund, der nur 2 Jahre bestand, war ein Versuch von Hermann, pagotata, Gerhard, und mir, von mir besonders, dem Wandervogel wieder Attraktivität für Jung und Alt zu schaffen. pagotata als Sprecherin zog konservative Ältere an und stieß Junge ab, so dass der Ansatz ein zerstrittener Haufen von zumeist Älteres des Wandervogel DB wurde.

Ich wirkte einige Jahre in der Kulturinitiative von Gerhard und Lampi mit und hatte die Elbraben, die für die für die von Gerhard stark geformete Kulturinitiative nicht zu gewinnen waren.

WIEDERGRÜNDUNG WANDERVOGEL E.V.

Als ich pensionierte wurde und den Rabenhof ausbaute, machte ich die ersten Hoffeste und holte teils bündische Elbraben zusammen, mit denen ich den Wandervogel e. V. wieder gründete. (Mein Großvater und mein Vater waren schon im Wandervogel e. V.)

Wir gründeten aus den Motiven: Unterhalt des Hofanbaus als Wandervogelheim und Suche nach einer Wandervogelform, in der sich Ältere wie Jüngere wohlfühlen und entwickeln, Freundschaften finden und Zukunftsaktivitäten installieren ermöglichen können.

Das gelang, allerdings langsamer, als ich gedacht hatte.

BILANZ

Die Ältere fühlen sich wohl, Jüngere kamen viel zu wenig hinzu.

Die Ziele aber für Natur und Kultur – wir nennen es NaturKultur – mit Singen, Tanzen, Musizieren, Spielen, weltweiten Fahrten, Wandern, Vortragen und Gestalten haben sich entwickelt.

Die Digitalisierung unserer Zeitschrift ist erfolgreich, mit Liedern und Tänzen strahlt unser Bund aus, der Rabenhof ist gut ausgebaut. Mitgliederzahlen und Aktivitäten der Mitglieder wachsen.

ZUKUNFT

Das Wachsen der Aktivitäten und das Gewinnen von Jüngeren und weiteren Bundesfreunden sind weiterhin notwendig, um unserem Bund Stärke und Kontinuität zu geben.

Dadurch, dass ich mich entbehrlicher mache, und dass wir Wandervögel ermutigen, unsere Zeitschrift, unsere Wochen, Treffen und Fahrten im Internet wie praktisch zu gestalten, kommen wir Schritt und Schritt voran.

hedo  1.1.21