Lüttenmark und der Kaiser

Geschrieben von hedo holland am .

Leserbrief Zur Geschichte Lüttenmarks

Wer kann die Geschichte bestätigen?

Martha Hallmann Mittwoch, 03. September 2014 10:45

Lüttenmark und der Kaiser

Am 1. Mai 1891 hat der Kaiser mit seiner Gemahlin Lüttenmark besucht. Er ist durchs Dorf geritten vom Wendengraben über die Boize bis zu Kapelle, hat dem Volk zugewinkt und ist dann in die Kapelle zu einem Gebet getreten. Dann hat er an der Kirche und am Maibaum zusammen mit den Dorfältesten, ihren Familien, Freunden und weiterem Dorfvolk den berühmten Lüttenmarker Apfelkuchen und eine Schwarzbrotscheibe mit Lüttenmarker Bienenhonig zu sich genommen, dazu ein Glas des herrlichen Lüttenmarker Fruchttrunks. Es ist leider nicht überliefert, ob der Fruchttrunk Holunder-, Johannisbeerwein oder Met war. Er ließ sich aus der Dorfchronik berichten, wie Lüttenmark entstand und ließ dann seine Karossen vorfahren, in denen er mit seinem Gefolge nach Boizenburg fuhr, um ein Schiff zu besteigen.
Die Geschichte wurde von einer alten Dame überliefert, die sie von ihrer Mutter gehört hat.                                             Wer kann näheres dazu sagen? Und wer weiß, wo die Dorfchronik geblieben ist? Gibt es davon vielleicht in einem der Häuser eine Abschrift?                                                                                                                                                       Martha Hallmann

Wäre es nicht schön, wenn dieses Ereignis alle 2 Jahre in Lüttenmark nachgespielt würde? Vielleicht ließen sich in der Umgebung ja Kaiser und Kaiserin finden oder wählen lassen, die Hauptrollen übernehmen?